• Modell-Übersicht

 

Die CMX1100 Rebel verspricht doppelten Fahrspaß: sie ist gleichermaßen für eine gemütliche, entspannte Spritztour konzipiert, sowie für aufregende Touren auf kurvenreichen Strecken. Fahrer, die von kleineren Motorrädern umsteigen (Sitzhöhe nur 700 mm), werden die Handlichkeit und das Gewicht zu schätzen wissen. Versiertere Fahrer genießen sofort das Handling-Potenzials des Fahrwerks, das mit einem verwindungssteifen Stahlrohrrahmen, der hochwertigen Federung und den hervorragenden Bremsen zu überzeugen weiß.

 

Der 1.084 ccm große Parallel-Twin, bekannt von der CRF1100L Africa Twin, sorgt durch eine spezielle Abstimmung für reichlich Druck im unteren bis mittleren Drehzahlbereich und verleiht dem Auspuffsystem einen erstklassigen Klang. Das Throttle-By-Wire-Management bringt ausgeklügelte Fahrhilfen mit sich: Es gibt 3 Standard-Fahrmodi mit einer Reihe verschiedener Parameter, die entsprechend den Fahrbedingungen oder der Stimmung des Fahrers angepasst werden können. So kann die Leistungsentfaltung des Motors, die Stärke der Motorbremse, die HSTC und die Wheelie-Control sowie das Schaltverhalten des optionalen Doppelkupplungsgetriebes (DCT) eingestellt werden. Der Tempomat gehört zur Serienausstattung.

 

Als Bobber des 21. Jahrhunderts definiert die Rebel 1100 den stripped-back-Stil aufregend neu: purer Minimalismus, Stahlkotflügel vorne und hinten über dicken Reifen; der runde Scheinwerfer mischt Old-School-Look mit New-School-LED-Technik und harmoniert perfekt mit der runden LCD-Instrumentenanzeige. Für modernen Komfort gibt es eine USB-C Ladebuchse unter der Sitzbank.

 

Die 2021 Rebel 1100 wird in den folgenden Farben erhältlich sein:

 

Bordeaux Red Metallic

Gunmetal Black Metallic

 

 

  • Ausstattungsmerkmale

 

Styling & Ausstattung

 

  • Kerniger Bobber-Style, muskulös und schlicht
  • Voll-LED-Beleuchtung, Frontscheinwerfer mit 4 integrierten Linsen
  • Sitzöffnung über die Zündung, darunter befindet sich eine USB-C Ladebuchse
  • Tempomat

 

Die CMX1100 Rebel tritt im schlichten, rohen Look auf, entwickelt vom US-amerikanischen Honda-F&E-Studio, das bereits die CMX 500 Rebel konzipierte. Lang und niedrig, mit schmaler Karosserie, mit einem bogenförmigen, zweifarbigen, 13,6-Liter-Kraftstofftank, verkörpert sie minimalistische Präsenz mit muskulösen Proportionen, die sich auf natürliche Weise mit dem Fahrer zu einem Ganzen fügen.

 

Sowohl die vorderen als auch die hinteren Kotflügel werden aus 1 mm dickem Stahl gezogen und sind mit Halterungen aus Aluminium montiert. Wohin man schaut, verstärken liebevolle Details den einzigartigen Rebel-Look. Der tiefliegende Scheinwerfer mit 175 mm Durchmesser überzeugt mit klassischer Form, beherbergt aber vier LED-Lampen mit dicken Linsen für eine gut definierte, frontale Signatur. Auch die kleinen runden Blinker mit 55 mm Durchmesser gefallen im klassischen Look. Das ovale LED-Rücklicht hingegen ist modern gezeichnet und harmoniert bestens mit den übrigen Rebel-Details.

 

Der Sitz gibt dem Fahrer auch bei starker Beschleunigung sicheren Halt und ist dabei sehr komfortabel. Die Rebel ist auch für den Soziusbetrieb geeignet; das hintere Sitzpolster lässt sich schnell und einfach demontieren und wieder anbringen. Unter dem Sitz befindet sich ein Staufach (3 Liter Volumen), das mit einer USB-C Ladebuchse ausgestattet ist.

 

Von der 120 mm großen Negativ-LCD-Instrumentenanzeige lassen sich alle Informationen gut ablesen. An der linken Seite des Rahmens befindet sich das Zündschloss, mit dem auch der Sitz abgenommen werden kann. Dabei kann der Zündschlüssel in der Zündung verbleiben. Der Lenker wird von massiven 1-Zoll Klemmen gehalten. Über die Schaltereinheit an der linken Seite des Lenkers können die Fahrmodi sowie das optionale DCT gesteuert werden. Für längere Autobahnetappen ist ein Tempomat serienmäßig verbaut.

CMX 1100 2021

CHF 11'190.00Preis
MT oder DCT
Farben
    • 1084 ccm Parallel-Twin, bekannt von der CRF1100L Africa Twin
    • Performance mit Charakter dank überarbeiteter Ventilsteuerung und Zündung sowie erhöhter Schwungmasse
    • Throttle By Wire und verfeinerter Auspuffsound

    Der 1.084 ccm SOHC 8-Ventil-Parallel-Twin der Rebel 1100 basiert auf dem Motor der CRF1100L Africa Twin. Dank einiger gekonnter Anpassungen ist sein Charakter völlig verändert. Ziel war ein Motor, der den Anforderungen eines Cruisers gerecht wird. Eine Spitzenleistung von 87 PS (64 kW) bei 7.000 U/min und 98 Nm Spitzendrehmoment bei 4.750 U/min sind eine souveräne Benchmark für Motorräder in diesem Marktsegment und ein Garant für Performance. Die erhöhte Massenträgheit durch die Erhöhung der Schwungmasse um 32%, sorgt für ein gutes Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen und starken Durchzug.

    Weniger offensichtlich, aber perfekt für diese Art von Motorrad, sind die kompakten Abmessungen des Motors. Dank der Konzipierung als „Adventure-Bike-Motor“, mit Unicam-Antriebsstrang und Kurbelgehäuse mit Semi-Trockensumpf-Ölwanne, ist die Gewichtsverteilung optimal. In Verbindung mit der tief liegenden Rahmenkonstruktion der Rebel wird somit ein niedriger Schwerpunkt bei maximaler Bodenfreiheit erreicht.

    Von der Africa Twin stammen auch die um 270° gekröpfte Kurbelwelle und das Zündintervall. Abgesehen davon wurden das Auspuffsystem, die Ventilsteuerung und der Hub verändert. Der Motor wird über Throttle By Wire (TBW) gesteuert und verfügt über eine PGM-FI Kraftstoffeinspritzung sowie eine 7 Liter große Airbox. Zum Fahrvergnügen trägt auch der bärige Auspuffsound bei. Unter 4.000 U/min klingt die Maschine tief und bassig, mit steigender Drehzahl gewinnt sie an Kraft und Frequenz.

    Die Architektur des Motors bleibt im Vergleich zur Africa Twin unverändert. Das Kurbelgehäuse ist vertikal geteilt, und die Wasserpumpe im Kupplungsgehäuse verbaut. Der Thermostat ist in den Zylinderkopf integriert. Sowohl die Version mit als auch ohne DCT, verfügen über das gleiche Kurbelgehäuse. Äußerlich unterscheiden sie sich nur geringfügig voneinander. Sekundäre Schwingungen werden durch die wechselseitige Bewegung der Kolben neutralisiert, während primäre Trägheits- und Kupplungsschwingungen durch die Verwendung von biaxialen Ausgleichswellen aufgehoben werden. Die Wasser- und Ölpumpe werden durch die Ausgleichswellen angetrieben.

    Ein Kurbelwellenimpulssensor ermöglicht die Erkennung von Fehlzündungen, während LAF-Sensoren (Linear Air Flow) das Luft-/Kraftstoff-Mischungsverhältnis in den Fallrohren messen. Beides ist für die Einhaltung der EURO5-Norm von Bedeutung.

    Motor-Elektronik

    • 3 voreingestellte Fahrmodi sowie anpassbarer USER-Modus
    • 3-stufige Honda-Drehmomentregelung (HSTC) und Wheelie-Control

    TBW steuert die Leistungsentfaltung und den Charakter des Motors über die Honda Selectable Torque Control (HSTC) und die Wheelie Control. Dem Fahrer stehen 3 voreingestellte Modi zur Auswahl, die eine Vielzahl von Fahrbedingungen abdecken. Die Modus-Auswahl wird über die Schaltereinheit an der linken Seite des Lenkers bedient. Eine Anzeige im Display weist darauf hin, dass die HSTC aktiv ist.

    STANDARD bietet eine mittlere Einstellung für Motorleistungsentfaltung, Motorbremsen und Wheelie Control/ HSTC und sorgt für ein entspanntes Fahren bei niedrigen Drehzahlen und Geschwindigkeiten.

    RAIN reduziert die Leistungsentfaltung des Motors und der Motorbremse. Zudem regeln Wheelie Control und HSTC auf höchster Stufe, für entspanntes Fahren und zusätzliche Sicherheit auf nasser oder rutschiger Fahrbahn.

    SPORT sorgt für eine aggressive Motorleistungsentfaltung und die volle Motorbremse mit Wheelie Control und HSTC auf niedriger Stufe, um maximale Leistung zu ermöglichen.

    USER Modus bietet die Möglichkeit, zwischen den Einstellungen eine individuelle Auswahl zu treffen. Einmal eingestellt, wird die USER-Einstellung automatisch gespeichert, so dass sie nicht bei jedem Einschalten der Zündung neu eingestellt werden muss.

    Doppelkupplungsgetriebe (DCT)

    • 3 Standard-Schaltmuster für den D-Modus (automatisch)
    • Anpassbarer USER-Modus

    Die DCT-Technologie von Honda ist bereits im elften Produktionsjahr. Seit 2010 wurden in Europa über 140.000 mit DCT ausgestattete Motorräder verkauft. Das Getriebe ermöglicht nahtlose Gangwechsel und bietet beim Fahren schnell unersetzbaren Mehrwert. Das Getriebe verwendet zwei Kupplungen: eine für das Anfahren und den 1., 3. und 5. Gang, die andere für den 2., 4. und 6. Gang. Die Hauptwellen der beiden Kupplungen sind platzsparend ineinander geführt, um eine kompakte Bauweise zu ermöglichen.

    Jede Kupplung wird unabhängig voneinander durch einen eigenen elektrohydraulischen Kreislauf gesteuert. Wenn ein Gangwechsel erfolgt, wählt das System den Zielgang unter Verwendung der derzeit nicht verwendeten Kupplung vor. Die erste Kupplung wird dann elektronisch ausgerückt, während gleichzeitig die zweite Kupplung einkuppelt.

    Das Ergebnis ist ein gleichmäßiger, schneller und nahtloser Gangwechsel. Da die Doppelkupplung den Antrieb von einem Gang in den nächsten mit minimaler Antriebsunterbrechung zum Hinterrad überträgt, werden die Stoß- und Nickbewegungen der Maschine minimiert, sodass sich der Wechsel direkt und gleichmäßig anfühlt. Zusätzliche Vorteile sind z. B. die Langlebigkeit (da die Gänge nicht durch falsches Schalten beschädigt werden können), Verhindern des Abwürgens, stressfreies Fahren in der Stadt und geringere Ermüdung des Fahrers. Der Fahrer kann sich auf diese Weise auf andere wesentliche Dinge konzentrieren, wie z.B. die Fahrlinie oder Brems- und Beschleunigungspunkte vor und in Kurven.

    Das DCT-System bietet zwei unterschiedliche Fahrkonzepte. Zum einen die Automatik-Einstellung mit vorprogrammierten Schaltmustern, die ständig die Fahrzeuggeschwindigkeit, den gewählten Gang und die Motordrehzahl überwacht, um den optimalen Schaltvorgang zu bemessen. Zum anderen die manuelle Getriebeeinstellung für den Gangwechsel über die Schaltwippen an der linken Seite des Lenkers.

    Durch die TBW-Steuerung sind die DCT-Schaltmuster mit den 3 Fahrmodi verknüpft.

    Im Modus STANDARD bietet das DCT-Schaltmuster ein ausgewogenes Verhältnis zwischen entspanntem Cruisen in hohem Gang bei niedriger Geschwindigkeit und gutem Anzug bei Vollgas in niedrigem Gang.

    RAIN schaltet schneller in höhere Gänge für ein äußerst geschmeidiges Fahrverhalten.

    SPORT hält die niedrigeren Gänge länger und auch die Drehzahl vor dem Hochschalten länger hoch. Beim Herunterschalten in höheren Drehzahlen wird eine stärkere Motorbremswirkung erreicht.

    Der USER Modus ermöglicht es dem Fahrer, je nach Präferenz eines der drei DCT-Schaltmuster auch für die Fahrmodi zu übernehmen.

RUFEN SIE UNS AN

MAIL UNS

ÖFFNUNGSZEITEN

Di - Fr   9:00 - 12:00, 13:30 - 1800

Sa         9:00 - 15:00

ÜBER 60 JAHRE ERFAHRUNG

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus 3 Generationen.

UNSERE LEISTUNGEN

- Reparatur

- Öl- und Bremskontrolle

- Reifenwechsel

- Batteriewechsel

- Beratung

- Einwintern

BESUCHEN SIE UNS

Impressum     Datenschutz     AGB

© Moto Reinhard AG