Die Vorderradaufhängung bietet dank ihrer Steifigkeit und reduzierter Reibung eine hervorragende Dämpfungsregulierung und Vorderradstabilität. Die Dämpfung lässt sich elektronisch einstellen.

 

Der 24-Ventil-Sechszylindermotor brilliert mit neuer Größe, gewohnter Kraft, hohem Drehmoment und immenser Leistungsentfaltung.

 

Das manuelle Getriebe verfügt über 6 Gänge, während das DCT-Getriebe mit 7 Gängen ausgestattet ist. Kupplungsgefühl, Schaltgeschwindigkeit und Drehzahlbereich beim Hoch- und Runterschalten sind beim DCT-Getriebe speziell auf den jeweiligen Fahrmodus abgestimmt. Außerdem ist eine Rangierhilfe zum langsamen Vorwärts- und Rückwärtsfahren („Walking Mode“) enthalten. Die Version mit manuellem Getriebe ist mit dem gleichen elektronischen Rückwärtsgangsystem der Vorgängermodelle ausgestattet.

 

Die Gold Wing vereint Freiheitsgefühl, puren Fahrspaß und Leistung mit stilvollem Design. Eine aerodynamisch effiziente Verkleidung leitet die Luft um den Fahrer herum, während sich der elektrische Screen nach Belieben einstellen lässt. Die luxuriösen Sitze bieten ganztägigen Komfort. Das leichte Audiosystem und die Lautsprecher glänzen mit verbesserter Klangqualität. Funktionen wie die Bedienung per Smart Key, Apple CarPlay™, Android Auto™ und Bluetooth™ bieten zeitgemäßen Komfort und ermöglichen die Konnektivität mit mobilen Endgeräten.

 

Styling & Ausstattung

 

  • Modernes Design dank straffer Linienführung
  • Elektrisches Windschild, verstellbar in Höhe und Winkel
  • Überzeugende Tempomat-Funktion via Throttle By Wire 
  • Umfangreicher Stauraum mit Platz für Gepäck für Wochenend-Touren
  • 7 Zoll TFT-Bildschirm für Navigation und Audio-System
  • Apple CarPlay™ und Android Auto™ für komfortable Smartphone-Kopplung
  • Komplette LED-Beleuchtung mit selbstrückstellenden Blinkern
  • Smart Key-Funktion für Zündung und Stauraum-Schließsysteme
  • 2 USB-Typ-C Buchsen

 

Die Linien der Gold Wing unterstreichen ihren brillanten und sportlichen Charakter.
Die moderne Silhouette vereint Komfort und dynamisches Potential von Motor und
Chassis. Bekannte, typische Gold Wing Qualitäten sind qualitativ makellose Verarbeitung,
bestes Finish und hochwertige Materialien. Die Linienführung im vorderen Bereich
betont die Frontverkleidung, in Verbindung mit kompakten Proportionen und dynamischem Design.

 

Das Bodywork betont die unterschiedlichen Bauteile des Motorrads und zeigt gleichzeitig
die reduzierten Fahrzeug-Abmessungen auf. Die im mittelpunktstehende Verkleidung drückt
mit ebenen Flächen, scharfen Konturen und nuancierten, aerodynamischen Details pure Performance aus.

 

Die Ästhetik des Fahrzeugs verschmilzt mit den technischen Raffinessen, wie dem Sechszylinder-Motor, der Doppel-Querlenker-Vorderradaufhängung und der Abgasanlage. Modernstes Fahrzeugdesign wird mit beeindruckender Ingenieurskunst aus den Bereichen Mechanik und Elektronik kombiniert.

 

Das Entwicklungsteam der Gold Wing zielte auf Komfort, Wärmemanagement und
vor allem optimale Luftstromführung ab. Die Verkleidung lenkt den Fahrtwind elegant
um Fahrer und Sozius herum, um den Effekt einer angenehmen Brise zu erzeugen.

 

Ein kleiner, elektrisch verstellbarer Windscreen ist über ein Bedienelement am linken Lenkerende wunschgemäß einstellbar. Er bietet effizienten Windschutz und gleichzeitig genügend Raum und Bewegungsfreiheit. Höhe und Winkel der Scheibe sind stufenlos verstellbar.

 

Fahrer und Sozius sitzen mit ausreichend Bewegungsfreiheit getrennt voneinander. Die Kontur des Fahrersitzes ist bequem und stützend. Sie ermöglicht sowohl eine gute Bewegungsfreiheit als auch
eine komfortable Bodenerreichbarkeit.

 

Die gesamte Beleuchtung besteht aus LEDs. Im unteren Teil des LED-Frontscheinwerfers bündeln fünf optische Linsen auf beiden Seiten das Licht der Leuchtdioden.
Dieser Effekt erinnert bereits beim Abblendlicht an das Funkeln eines Juwels. Bei Benutzung des Fernlichts verstärkt sich dieser Eindruck zusätzlich. Die Frontblinker sind in den Spiegelgehäusen integriert und funktionieren darüber hinaus selbstrückstellend. Sensoren vergleichen die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Vorder- und Hinterrad und berechnen, wann die Blinker in Abhängigkeit von der Fahrsituation abgeschaltet werden können.

 

Während der Fahrt wird die mit dem Schalter für den Tempomat (am rechten Lenkerende) eingestellte Geschwindigkeit im unteren linken Bereich des Tachometers angezeigt. Dank TBW wird der Übergang auf die ausgewählte Geschwindigkeit besonders sanft vollzogen. Somit ergibt sich ein äußerst ruhiges Fahrverhalten, insbesondere bei Bergauffahrten. Bei Modellen mit manuellem Getriebe wird der Tempomat durch Betätigung der Kupplung oder der Bremse bzw. durch das Drehen des Gasgriffs deaktiviert.

 

Bei der DCT-Variante (im AT-Modus) bleibt der Tempomat bei Bremsmanövern im Hintergrund aktiviert und schaltet anschließend, nachdem das vorgewählte Tempo wieder erreicht wird, erneut in den Tempomat-Modus zurück. 

 

Die luxuriöse Instrumentierung lässt ein einzigartiges Cockpit entstehen:
Auf den Zifferblättern sind verschiedene kontrastarme Farben mit dunklen Tönen angebracht, deren Randbereiche kegelförmige abfallen, um ein Gefühl von Tiefe zu erzeugen. Jede Anzeige ist mit edel anmutenden, metallenen Ringen eingefasst, die sanfte LED-Illuminierung bewirkt ein gefälliges und cooles Ambiente.

 

Das 7-Zoll-Vollfarb-LC-Display liefert alle Informationen für das Audio- und Navigationssystem sowie die Fahrmodi und die Fahrwerkseinstellungen. Die Informationen werden geordnet und in einzelnen Segmenten dargestellt, so dass der Fahrer stets alle relevanten Daten im Auge behalten kann.

 

Die Helligkeit des Displays passt sich automatisch an. Der Fahrer hat zudem die Möglichkeit aus 8 Helligkeitsstufen zu wählen. Der Reifendruck wird als numerische Zahl im unteren linken Bereich der Instrumente angezeigt.

 

Auf der Mittenkonsole und am Smart Key ist das Gold Wing-Emblem platziert. Dieses ist dreidimensional und chromgefasst und zeigt einen Löwenkopf mit den majestätischen Flügeln eines Adlers und geöffneten Krallen – zum Sprung bereit. Der Smart Key aktiviert alle Systeme des Motorrads und beinhaltet auch einen Notschlüssel. Die Zündung und das Lenkerschloss können ein- und ausgeschaltet werden, wenn der Smart Key in Reichweite ist.

 

Die meisten Gold Wing-Besitzer fahren kurze, 2-3-tägige Touren, für die das Gesamtvolumen der beiden Koffer von 60 l in der Regel ausreichend ist. Ist der Smart Key in Reichweite, lassen sich die Koffer einfach per Tastendruck öffnen, darüber hinaus ist eine Entriegelung per Fernbedienung möglich.

 

Die Gold Wing ist mit Apple CarPlay™ und Android Auto™ kompatibel. So kann der Fahrer personalisierte Informationen und Inhalte seines Smartphones, wie z.B. Telefonnummern oder Musikwiedergabelisten verwalten. Außerdem verfügt die Maschine über Bluetooth™. Zusätzlich stehen zwei USB-Typ-C-Buchsen zur Verfügung.

 

Das Navigationssystem wird auf dem 7-Zoll-Vollfarb-LC-Display angezeigt und verfügt über einen Gyrokompass. Damit kann die Zielführung bspw. auch in einem Tunnel fortgesetzt werden.

GL1800 GOLD WING BAGGER

CHF 29'990.00Preis
Farbe: Grau
    • Sechszylinder- SOHC-Boxermotor mit 24 Ventilen
    • Throttle By Wire (TBW) mit 4 Fahrermodi zur Anpassung der Leistungsentfaltung
    • Dämpfung und Bremskraft sind auf die Fahrmodi angepasst
    • DCT-Version mit Start-/Stopp-Automatik und integrierter Startergenerator (ISG)
    • Hill Start Assist (HSA)
    • 6-Gang-Schaltgetriebe mit Anti-Hopping-Kupplung und elektronischem Rückwärtsgang bzw. 7-Gang-DCT-Getriebe

     

    Leistungsentfaltung, die süchtig macht: Der 1.833-ccm-Motor der Gold Wing wurde komplett neu entwickelt. Nun wird auch das Handling-Potenzial des Fahrwerks voll ausgeschöpft. All das ergibt ein Fahrgefühl, das den Reiz dieser Ikone ausmacht. Der Motor der Gold Wing ist nach wie vor ein Sechszylinder-Boxer, allerdings mit Vierventilzylinderköpfen (vorher Zweiventilzylinderköpfe) und deutlich kompakter in seinen Abmessungen. Darüber hinaus ist der Motor ganze 6,2 Kilo leichter als das Vorgängermodell.

     

    Die Spitzenleistung von 126 PS (93 kW) liegt bei 5.500 U/min an, das maximale Drehmoment von 170 Nm wird bei 4.500 U/min erreicht. Die Bohrung von 73 mm entspricht einem Hub von ebenfalls 73 mm. Der linke und rechte Zylinder sind um 4 mm versetzt angeordnet, die Zylinderlaufbuchsen sind aus Aluminium gefertigt. Das Verdichtungsverhältnis ist auf 10,5:1 eingestellt.

     

    Die Unicam-Zylinderköpfe verwenden eine koaxiale Kipphebelwelle für Einlass und Auslass.
    Die Einlassventile werden über Schlepphebel, die Auslassventile über Rollenkipphebel betätigt.

     

    Die Brennkammern sind als „4-Ventil-Pentroof-Konstruktion“ ausgeführt, wobei die Einlassöffnungen so gestaltet sind, dass sie die Strömung in den Zylindern fördern und so die Effizienz verbessern. Die Kolbenhemden tragen eine Molybdänbeschichtung, um die Reibung zu reduzieren. Das Throttle By Wire (TBW) Motormanagement ermöglicht die Verwendung von 4 Fahrmodi, um den Charakter und die Leistungsentfaltung der Maschine individuell anzupassen. Die Wahl des Fahrmodus reguliert gleichzeitig die Dämpfungseinstellungen und das Dual Combined Brake System (D-CBS).
    Der Fahrer kann zwischen den folgenden Fahrmodi wählen:

     

    TOUR ist die Grundeinstellung für Komfort und Leistung. Die Gasgriffbefehle werden vollständig an die Drosselklappe weitergegeben. Fahrwerkseinstellung und Dämpfung sowie die Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad entsprechen einer universellen Standard-Einstellung.

     

    SPORT resultiert in direkterem Ansprechverhalten im Vergleich zum TOUR-Modus; die Gasgriffbefehle werden unverzüglich an die Drosselklappe weitergegeben.
    Der SPORT-Modus ermöglicht eine rasche Beschleunigung, eine straffere Fahrwerks- und Dämpfungsabstimmung und ein direkteres Ansprechverhalten der Bremse beim Betätigen des Fußbremshebels.

     

    ECON ist der Fahrmodus mit Fokus auf sparsamen Verbrauch und entspanntes Cruisen. Die Gasgriffbefehle werden langsamer an die Drosselklappe weitergegeben. Das Setup von Fahrwerk und Dämpfung sowie die Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad entsprechen der Standard-Einstellung.

     

    RAIN bietet gute Fahrbarkeit auf nassem und schlüpfrigem Asphalt. Die Gasgriffbefehle werden reduziert an die Drosselklappe transferiert. Die Bremskraftverteilung entspricht dem Standard, das Setup von Fahrwerk und Dämpfung ist eher komfortabel und auf sanftes Ansprechen ausgelegt.

     

    Es gibt zwei Lufteinlasskanäle, die vorne links und hinten rechts angeordnet sind. Diese Anordnung erzeugt die gewünschten Verwirbelungen beim Ansaugen der Luft. Das Ergebnis ist eine effektivere Nutzung der gesamten Oberfläche des Luftfilters und eine Reduzierung des Luftwiderstands. Die Form beider Kanäle ist dahingehend optimiert, dass sie mit den Ansaugimpulsen des Motors im unteren Drehzahlbereich harmoniert, wodurch Ansprechverhalten und Drehmoment bei weniger stark geöffneter Drosselklappe verbessert werden. Ein einzelner Drosselkörper beschleunigt den Luftstrom und verbessert das Ansprechverhalten.

     

    Um dem tiefen, bassigen Charakter des Motors den letzten Schliff zu verleihen, produzieren die Auspuffrohre ein kräftiges Bollern – ohne übermäßigen Lärm. Die Querschnittsflächen der Auspuffrohre für zwei der sechs Zylinder sind um 20 % reduziert, um das Klangvolumen zu verbessern.

     

    Elektrostarter und Lichtmaschine der Gold Wing sind zu einer Einheit (ISG – Integrated Starter Generator) zusammengefasst. Die Lichtmaschine kann bei umgekehrt eingeleitetem Strom gleichzeitig als Elektrostarter fungieren. Die Einheit ist 2,4 kg leichter als ein Standardsystem. Für die Antriebszahnräder des ISG werden schrägverzahnte Zahnräder verwendet, was mechanische Geräusche reduziert.

     

    Eines der wesentlichen Features der Start-/Stopp-Automatik (bei der DCT-Version) ist das extrem leise anlaufen des Motors dank der Verwendung des ISG und der damit verbundene sanfte Startvorgang, der durch das Zusammenspiel von DCT und TBW erreicht wird. Beim Anhalten, bspw. an einer Ampel, mit eingeschalteter Start-/Stopp-Automatik schaltet sich der Motor nach 3 Sekunden automatisch ab. Zum erneuten Starten des Motors braucht der Fahrer nur den Gasgriff zu betätigen.

     

    Das System wird über den Öldruck gesteuert. Mittels der Hydraulik wird Druck im DCT-System aufgebaut, bevor die Gasbefehle zum Anfahren umgesetzt werden. Um abrupte Abläufe beim Abfahrtsprozedere mit dem Start-/Stopp-System zu unterbinden, öffnet die Drosselklappe leicht verzögert. So kann sichergestellt werden, dass das Anfahren nach Start-/Stopp-Manövern geschmeidig vonstattengehen kann. Die Start­-/Stopp­-Automatik kann vom Fahrer über einen Schalter rechts am Lenker wahlweise aktiviert oder deaktiviert werden.

     

    Beim Anfahren am Berg müssen bei einem konventionellen Motorrad je nach Steigung gleichzeitig die Bremsen gelöst, die Drosselklappe geöffnet und die Kupplung betätigt werden. Um diesen Vorgang zu erleichtern, verfügt die Gold Wing sowohl bei der manuellen als auch bei der DCT-Version über einen Berganfahrassistenten (Hill Start Assist, HSA).

     

    Nach dem Anhalten an einer Steigung wird durch weiteres schnelles Betätigen des Bremshebels durch den ABS-Modulator Hydraulikdruck für den hinteren Bremssattel erzeugt. Beim Anfahren hält der Hydraulikdruck die Bremswirkung für ca. 3 Sekunden aufrecht, selbst wenn der Bremshebel losgelassen wird. So ist ein leichteres Anfahren am Berg möglich. Wenn HSA in Betrieb ist, wird dies dem Fahrer über einen entsprechenden Hinweis angezeigt.

     

    Das 6-Gang-Schaltgetriebe ist mit einem speziellen Ruckdämpfer zwischen Kupplung und Getriebe ausgestattet, welcher die beiden trägen Massen entkoppelt, die Geräuschentwicklung reduziert und die Schaltqualität verbessert, bzw. die Haltbarkeit der Schaltkomponenten erhöht. Eine Anti-Hopping-Kupplung mit Anlauframpenfunktion (weniger Scheiben und reduzierte hydraulische Reibung im Ausrückmechanismus) ersetzt die traditionelle hydraulisch unterstützte Kupplung. Sie reduziert die Kupplungslast am Hebel um 20 % und bietet sanftere Rückschaltvorgänge. Der elektronische Rückwärtsgang ist ein bereits vom Vorgängermodell bekanntes Feature.

     

    3.4 Doppelkupplungsgetriebe (DCT)

     

    • 7-Gang-DCT der dritten Generation
    • Sanft und leise, mit ultraschnellen Schaltvorgängen
    • Walking Mode zum vorwärts- und rückwärtsrangieren
    • 4 Fahrmodi wirken sich auf das Ansprechverhalten des DCT aus
    • Optimierte Manövrierfähigkeit bei niedriger Geschwindigkeit

     

    Die DCT-Technologie von Honda befindet sich nun im elften Produktionsjahr. In Europa wurden bereits über 140.000 mit DCT ausgestattete Motorräder verkauft. Das einzigartige DCT-System bietet konsistente, superschnelle und nahtlose Gangwechsel und wird beim Fahren sehr rasch zu einer Selbstverständlichkeit. Das Getriebe arbeitet mit zwei Kupplungen: Eine Kupplung steuert die Gänge 1, 3, 5 und 7 ist für das Anfahren zuständig, die andere steuert die Gangstufen 2, 4 und 6, wobei die Hauptwellen der beiden Kupplungen platzsparend ineinander geführt sind, um eine kompakte Bauweise zu ermöglichen.

     

    Die Kupplungen werden jeweils unabhängig voneinander durch einen eigenen elektrohydraulischen Kreislauf gesteuert. Wenn ein Gangwechsel erfolgt, wählt das System den nächsten Gang über die nicht verwendete Kupplung vor. Die erste Kupplung wird dann elektronisch ausgekuppelt, während die zweite Kupplung gleichzeitig einkuppelt.

     

    Das Ergebnis ist ein gleichmäßiger, schneller und nahtloser Gangwechsel. Da die Doppelkupplungen den Antrieb von einem Gang in den nächsten mit minimaler Antriebsunterbrechung zum Hinterrad übertragen, werden die Stoß- und Nickbewegungen der Maschine minimiert, sodass sich der Wechsel direkt und gleichmäßig anfühlt. Zusätzliche Vorteile sind z. B. die Langlebigkeit (da die Gänge nicht durch falsches Schalten beschädigt werden können), Verhindern des Abwürgens, stressfreies Fahren in der Stadt und geringere Ermüdung des Fahrers. Die Möglichkeit sich besser auf Kurvenfahrten und Bremspunkte konzentrieren zu können, trägt zur Attraktivität des DCT bei.

     

    Das DCT-System bietet zwei unterschiedliche Fahrsettings: Erstens die Automatik-Einstellungen mit vorprogrammierten Schaltmustern, die ständig die Fahrzeuggeschwindigkeit, den eingelegten Gang und die Motordrehzahl überprüft, um festzulegen, wann ein Schaltvorgang erfolgen soll. Und zweitens bietet es die manuelle Getriebeeinstellung für Gangwechsel mit Hilfe der Schaltwippen an der linken Seite
    des Lenkers.

     

    Mit der dritten Generation, erstmals mit 7 Gängen, ist das DCT der Gold Wing speziell für Langstreckenfahrten ausgelegt. Es schaltet zudem extrem weich und schnell.

     

    Das Getriebe ist auch in Bezug auf die Manövrierfähigkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten optimiert worden, wobei durch kurze Übersetzungen, Schaltstöße reduziert werden. Im Bereich höherer Geschwindigkeiten, ist die Übersetzung länger gewählt, um die Motordrehzahl geringer zu halten. Auf diese Weise konnte der Komfort in jedem Geschwindigkeitsbereich erheblich verbessert werden.

     

    Schaltgeräuschen und -stößen wurde bei der Entwicklung der dritten Generation des DCT besonderes Augenmerk geschenkt: Es wurden Geräuschdämpfer an beiden Seiten der Schaltgabelführung und der Hauptwelle verbaut, die Geräusche beim Gangwechsel stark reduzieren.

     

    Zwischen Kupplung und Hauptwelle ist ein Federdämpfer verbaut, um auftretende Rotationskräfte zu absorbieren. So können Geräusche im Bereich von Kupplung und Hauptwelle, die beim Schalten entstehen, reduziert werden.

     

    Das DCT der Gold Wing ist mit einem Schritttempo-Rangiergang ausgestattet. Dieser “Walking Mode“ bewegt das Bike mit 1,8 km/h Schrittgeschwindigkeit vorwärts und mit 1,2 km/h rückwärts. Die Rangierhilfe wird über einen Plusminus-Schalter links am Lenker betätigt.

     

    Die Hauptwelle verfügt über eine Doppelrohrstruktur, bei der die äußere Hauptwelle über Zahnräder auf der Vorgelegewelle sowie über eine Kette mit der inneren Welle verbunden ist. Diese Konstruktion ermöglicht der äußeren Hauptwelle im Bedarfsfall als Rückwärtsgangwelle zu fungieren. Der Wegfall einer separaten Welle für den Rückwärtsgang, begünstigt eine kompakte Bauweise.

     

    Beim Aktivieren des Walking Mode werden beide Kupplungen des DCT genutzt.
    Das Rückwärtsfahren erfolgt mit der ersten Kupplung und das Vorwärtsfahren mit der zweiten Kupplung. Auf diese Weise ist das Vorwärts- bzw. Rückwärtsfahren bei Schrittgeschwindigkeit allein mit der Kupplung möglich, ohne dass ein Gangwechsel erforderlich ist. Darüber hinaus regelt das Throttle-by-Wire-System die Geschwindigkeit, indem es das Eingreifen der Kupplung minutiös steuert, während eine bestimmte Motordrehzahl konstant beibehalten wird.

     

    Das Doppelkupplungsgetriebe ist mit den 4 Fahrmodi der Gold Wing vernetzt. Motorcharakteristik, Kraftentfaltung und Fahrwerksabstimmung sind grundsätzlich genau wie bei dem Modell mit Schaltgetriebe, dennoch werden bestimmte Parameter des DCT-Getriebes gesondert berücksichtigt: 

     

    TOUR verwendet die Standardeinstellung für sanftes Einkuppeln und Schalten im AT-Modus, mit einem niedrigen bis hohen Drehzahlbereich bei den Schaltvorgängen.

     

    SPORT bietet ein direkteres Einrücken der Kupplung, wobei die Schaltvorgänge in einem mittleren bis hohen Drehzahlbereich erfolgen.

     

    ECON bietet ein geschmeidiges Einrücken der Kupplung und hält die Gänge längst möglich bei niedrigen bis mittleren Drehzahlen.

     

    RAIN im AT-Modus bewirkt frühes Hochschalten, weiches Kupplungseinrücken und sanft ausgeführte Schaltmanöver.

RUFEN SIE UNS AN

MAIL UNS

ÖFFNUNGSZEITEN

Di - Fr   9:00 - 12:00, 13:30 - 1800

Sa         9:00 - 15:00

ÜBER 60 JAHRE ERFAHRUNG

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus 3 Generationen.

UNSERE LEISTUNGEN

- Reparatur

- Öl- und Bremskontrolle

- Reifenwechsel

- Batteriewechsel

- Beratung

- Einwintern

BESUCHEN SIE UNS

Impressum     Datenschutz     AGB

© Moto Reinhard AG